It’s A Wrap! Monatsrückblick August ’17

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark
Mein persönlicher August Monatsrückblick: Über den Nerd in mir und über das dreiste Praktikumsangebot einer bekannten Influencer Plattform. Im Bonusheft: Mein August Lookbook.

Read this article in enEnglish

In meinem August ging es vor allem um zwei Dinge: Meinen plötzlichen Nerd Game of Thrones Modus und meine Arbeitsplatzsuche. Lest weiter, wenn ihr mehr über das lachhafteste Jobangebot einer Influencer Agentur wissen wollt, welches ausgerechnet Blogger schon mehrfach angenommen haben. Hier kommen meine privaten G’s des Monats:

Gesucht

Ich bin kein big famous Vollzeitblogger, habe vielleicht hier und da mal einen Modelauftrag oder jobbe an Filmsets. So richtig finanziert das keine verlässliche Miete und ich will nicht an den Punkt kommen vor Freude aufzuspringen, wenn ich etwas auf Kleiderkreisel verkaufe, weil das heißt, dass ich am nächsten Tag wieder was zu Essen kaufen kann. Kurz: Ich brauche ein festes Gehalt. Wie ein normaler Mensch halt. 

Ich habe vor, den ganzen Deutschen Winter über durch Afrika zu reisen und möchte diese Reise ohne konkretes Rückflugdatum planen. (Denn solche Reisen sind am besten!) Es macht nicht so viel Sinn, sich jetzt für etwas Festes dort zu bewerben, wo ich wirklich hin möchte: in eine Agentur im groben Bereich Social Media. Etwas halbwegs stabiles für zwischendurch reicht schon. Meine erste Bewerbung ging an eine Plattform für Influencer Marketing, bei der ich schon über ein Jahr als Blogger angemeldet bin. Die suchen zwar nur einen Praktikanten, in dem Gesuch stand allerdings, dass die Stelle „gut bezahlt“ sei. Da ich eigentlich kein Praktikum suche, hätte ich mich ohne diesen Hinweis dort nicht beworben.

Ich musste alle Prozesse vom Bewerbungsschreiben bis zum persönlichen Gespräch durchlaufen, um am Ende erst herauszufinden, dass „gut bezahlt“ bei dieser bekannten Berliner Plattform 450€ monatlich für eine Vollzeit 40-Stunden-Woche bedeutet.

Das macht so etwa 2,50€ die Stunde. Bleibt nur die Frage offen, was für diese Leute eine schlechte Bezahlung ist: 50 Cent die Stunde und monatlich eine Flasche Mate als kleine Aufmerksamkeit obendrauf? Ich war wirklich fassungslos. Erstens dachte ich, das Mindestlohngesetz würde gegen solche Witze vorgehen (Überraschung: Es greift erst bei Praktikas ab 3 Monaten) und zweitens ist es mehr als dreist, sein Stellengesuch so zu formulieren. Dieses – sonst sehr sympathisch auftretende – Unternehmen sucht gezielt Blogger, da wir schon viel Hintergrundwissen mitbringen. Man wechselt praktisch nur die Seiten und kontaktiert nun selbst Blogger im Auftrag der Agentur und Unternehmen. Es scheinen schon einige Blogger dieses Angebot angenommen zu haben, so viel schien durch. Meine Lieblingsstelle war die, an der mir die Personalleiterin erzählt hat, es gäbe Übernahmechancen nach dem Praktikum – obwohl sie im Laufe des Gesprächs schon hat durchblicken lassen, was für eine große Anzahl verschiedener Praktikanten diese Position schon besetzt hatten. 

Die Berliner Start-Up Branche hat gerade im kreativen Bereich nicht den Ruf einem die große Kohle zu versprechen, aber dieses Angebot habe ich als Spitze der Dreistigkeit empfunden. Klar, kann man mal machen, wenn man unbedingt in diesen Bereich will und einem die gewonnene Erfahrung schon Bezahlung genug ist. Als Blogger besitzt man allerdings schon viel Wissen, welches man dort eher anwendet als erlernt. Davon abgesehen kenne ich viele Leute aus der Branche und die sind da alle nicht über solch lächerliche Praktikas reingekommen. Außerdem möchte ich nichts schlecht bezahltes mehr annehmen, ich habe schließlich studiert! (Leises Lachen aus dem Off)

Maxi Blumenkleid Botanischer Garten Photoshoot, Tropisches Gewächshaus Fotografie Mode, Asos Saloon Maxikleid mit Blumen und Converse Sneaker, Über das Gefühl von Freiheit

 

Gesehen *GoT Spoiler in diesem Absatz*

Game of Thrones! Ich weiß noch, als ich 2011 die erste Folge gesehen habe. Komplett unbegeistert dachte ich mir: „Aha, so ein Mittelalter Dings. Nicht so meins. Nette Familie. Oh mein Gott, schläft dieser Typ gerade mit seiner SCHWESTER? Fuck was, warum STERBEN auf einmal alle?“ Jahr für Jahr hat mich jede Staffel immer mehr begeistert, aber so richtig zum Fan geworden bin ich erst in dieser. Ich weiß nicht, woher das kam. Vielleicht, weil die Handlung endlich zum wahren Plot zusammenführte. Vielleicht, weil es einfach episch ist. GoT ist nicht einfach nur eine Serie. Serien beginnen mit einer ersten Staffel und wenn die gut läuft, denken sich die Produzenten noch etwas Nettes für weitere Staffeln aus. Game of Thrones aber ist eine in sich geschlossene Geschichte, die noch immer auf den Ereignissen der ersten Folge aufbaut und sich erst jetzt dem wahren Höhepunkt nähert. Alle Charaktere konnte man seit 2011 bei ihrer Entwicklung beobachten (wenn sie nicht irgendwann gestorben sind). Man ist praktisch mit ihnen gewachsen. Ich wurde letztens länger dafür ausgelacht, als ich gesagt habe „Wie Freunde!“. Diese jahrelange Entwicklung zu verfolgen, nur, damit ihre Wege jetzt erst anfangen Sinn zu ergeben, war episch.

Das beste habe ich erst jetzt zum Schluss entdeckt: Die Online-Diskussionen. Ob auf Reddit, YouTube oder Buzzfeed: International nehmen Fans die Serie fast ernster als die Macher, stürzen sich auf kleinste Details, um die absurdesten Theorien aufzustellen. Das Internet wusste schon vor der Bekanntmachung, wer Jon Snows Vater spielt, da die Schauspielerin seiner Mutter im Zeitraum der neuen Dreharbeiten den entsprechenden Schauspieler auf Twitter gefollowed hat und einer seiner Tweets um Weihnachten rum als Anspielung verstanden werden könnte. Diese Leute recherchieren, als hätten sie kein Leben. Es wird weltweit zusammen analysiert, gehyped und gelitten – gerade die politischen Hintergründe und tricky Games der Charaktere lassen viel Raum für Spekulation. Es ist dieses Gemeinschaftliche, das mich jetzt wirklich überzeugt hat – man sieht so eine Serie dann auf eine ganz andere Art.

Welche Theorie bestätigt sich? Worauf könnte die neue Storyline hinweisen? Hatte dieser eine Nerd auf Reddit wirklich recht und der Night King ist in Wahrheit der Gute? Ist die ganze Serie wirklich eine Metapher für globale Erwärmung?

Nach jeder neuen Folge geht das Internet einfach ab. Bisschen schade, dass ich so spät erst auf den Hype Train aufgestiegen bin. Aber eine Staffel bleibt uns ja noch und bis dahin sehe ich mir jede einzelne Folge nochmal an.

 

🇩🇪GAME OF THRONES STAFFELFINALE – heute Nacht! ❄🔥❄🔥💀🐲 Hypeddd. Diese Staffel zieht mich so mit: Ich lese jede Analyse und Fan-Theorie, die ich finden kann. #cleganebowl ? #boatsex haha?  Diese Folge wird episch! Seriously, die haben den Plot, auf den es jetzt endlich hinausläuft, seit 2011 aufgebaut. 2-0-1-1. Wenn 2018 die letzte Staffel ausgestrahlt wird, ist mein Leben einfach vorbei. Seid ihr auch solche Fangirls & boys? Was glaubt ihr passiert heute? . . . Ich wollte heute eigentlich etwas anderes posten, aber die Bilder hier von Island damals sind zufällig das GoT-igste was ich jemals getragen habe. #ReadyForTheNightwatch oder so . . ___________ . . . .🇬🇧GAME OF THRONES SEASON FINALE – guys I’m hyped! ❄🔥❄🔥💀🐲 They seriously built up this plot since 2011 and I can’t wait to see what happens. Are you fangirls & boys too? What do you think will happen? I’m reading every analysis and fan fiction I can get my hands on. I actually wanted to post something else today but these old pics from Iceland happen to be the most GoT thing I’ve ever worn. #ReadyForTheNightwatch

Ein Beitrag geteilt von ⚡park&Bark Fashion blog (@malin.rouge) am

 

Gegessen

Mein Arzt hat mir dazu geraten, mal auf glutenfrei umzustellen, da ich angeblich eine messbare Glutenunverträglichkeit entwickelt habe. Wobei das „mal“ schon zu sehr impliziert, dass so eine Umstellung einfach wäre. Ist sie nicht. Man verzichtet nicht „mal eben“ auf Brot, Nudeln, Kuchen, Kekse und Bier. Leute, das ist praktisch mein gesamter Speiseplan. Es gibt glutenfreies Brot, glutenfreie Nudeln, sogar das eine oder andere glutenfreie Bier habe ich beim Game of Thrones Schauen schon gekillt. Aber es ist alles so umständlich und limitierend und man kann nur Zuhause essen. Ich hoffe, das wird kein Dauerzustand. Erst einmal war die Rede von einer vierwöchigen Testphase. Will mir gar nicht vorstellen, wie ich das in Afrika durchziehen sollte.

 

Getragen

Here we go – mein August Lookbook inklusive aller Outfits, die diesen Monat in meinem Instagram Feed aufgetaucht sind:

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark 

Diesen Look findet ihr hier

– zusammen mit einem ehrlichen Artikel

über Tinder.

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

Neue Babies von Nike

mit DIY Organza Schleife

( 10€ via Kleiderkreisel)

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

 

Bauchtasche von Topshop 

Kleid von Stradivarius

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

 

Den ganzen oversized Look

findet ihr hier

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

 

 T-Shirt Kleid von The Ragged Priest

&

blaue Overknees von Public Desire

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

 

Patches Look

zum Artikel darüber,

warum Leser keine Freunde sind

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

Lieblingsjeans von

Levis

 

 

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark 

 

Dieser rosa Look

zur rosa Wishlist

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

 Vintage Hawaii-Hemd

mit Dollskill Shorts &

Monki Lackbeutel

 

 

Monatsrückblick August Blogpost Spark&Bark

 

 

Maxikleid zum Artikel über

das Gefühl von Freiheit

 

 


Hoffe, ihr konntet auch ein paar schöne G’s sammeln

More from Malin Rouge

WG Suche in Berlin: Über WG Sklaven und Karma Miete

Massencastings, unverschämte bis skurrile Angebote und sitzen gelassene Omas: Über den Frust...
Read More

12 Comments

  • Ich muss echt sagen, dass mich diese dreiste Sache mit dem Job mal wieder sprachlos macht. Es ist wirklich unglaublich, dass es diese Agentur damit schon mehrfach durchgekommen ist. Traurig, dass sich so viele Menschen unter Wert verkaufen und für 2,50 die Stunde arbeiten … Ja ein Praktikum kann ein Einstieg sein, aber keines von dem man weiß, dass es schon von 10 andere zuvor absolviert wurde. Ist doch klar, dass da keine Übernahmechance besteht.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    • Ich finde es auch schlimm, dass welche – Blogger wie wir! – das angenommen haben. Nur deshalb gibt es solche dreisten Angebote: Weil es irgendjemand halt echt macht.. Frage mich, wer da als nächstes landet.

      Liebe Grüße,
      Malin

  • Hey Malin,
    toller Beitrag! Das mit dem Praktikum finde ich eine Frechheit aber kenne es zu genüge ;). Zu dem GoT Teil kann ich nix sagen. Außer, dass es Zeit wird der Serie eine Chance zu geben :D.

    Ich freu mich was der September so alles bei dir

    Leine Grüße
    Cordi

  • 2,50 Euro die Stunde – unglaublich, aber so lange es Praktikanten gibt, die so etwas machen, wird sich daran leider auch nichts ändern. Sonst sehr schöne Zusammenfassung. Mein Lieblingslook war in diesem Monat der Rosa Look mit der Wishlist und der „Patches Look“. Ganz liebe Grüße Marie

  • Diese „gut bezahlten“ Praktika sind wirklich so eine Sache. Man muss schon 10 andere Praktika gemacht haben oder eben eine andere Qualifikation wie das Bloggen haben, um überhaupt an die Stelle ranzukommen und dann heißt „gut bezahlt“ am Ende 450. Das ist meiner Erfahrung nach leider eine normale Bezahlung für Praktika im Modebereich. Ich selbst habe mir seit Abschluss meines Bachelors auch vorgenommen, sowas nicht mehr anzunehmen, weil ich es einfach dreist finde. Aber meine ersten Praktika in Pre-Mindestlohnzeiten waren tatsächlich komplett unbezahlt. Da sind 450 Euro ja fast noch gut. Aber auch nur fast.

    Liebe Grüße
    Hanna von Written In Red Letters

  • Huiui, also klar, dass Praktikas in der Regel eher schlecht bezahlt sind ist ja irgendwie Konsens, wieso auch immer. Aber in der Beschreibung zu schreiben es sei gut bezahlt und dann lediglich 450€ abdrücken wollen ist echt krass. Das hätte ich an deiner Stelle auch nicht angenommen, ob jetzt studiert oder nicht studiert
    Liebe Grüße,
    Leni
    http://www.sinnessuche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.