It’s A Wrap! Monatsrückblick Juli ’17

Juli Monatsrückblick Cover
Wilder Mischmasch aus meinem Leben und mein Instagram Lookbook - falls ihr euch fragt, was ich da eigentlich alles so trage. Dazu noch Big News: Ich bin jetzt tätowiert!

Read this article in enEnglish

Mit meinen Monatsrückblicken mache ich meinen Blog Artikel für Artikel noch viel persönlicher, allerdings konnte ich über den Juni einfach keinen schreiben. Den Tag, an dem ich ihn hätte veröffentlichen müssen, habe ich auf einem Friedhof verbracht und mir wäre außer düsterem Humor sicher nichts halbwegs positives zum Schreiben eingefallen. Deshalb fällt der Juni mal charmant unter den Tisch und ich berichte euch, was ich im Juli so entdeckt und gemacht und gedacht habe.

Gemacht

…Urlaub im skurrilsten Horrorfilmhaus Deutschlands, über das ich demnächst noch eine lustige Off the beaten track Travel-Story schreiben werde – mal was für die, denen Malle zu langweilig ist. Ich steh ja immer eher auf ungewöhnliche Reisen und Abenteuerurlaub.Wenn ihr euch bei Filmen wie „Cabin in the woods“ schon mal gedacht habt, dass ihr gerne da schlafen würdet, ist das genau was für euch. Habt ihr nicht? Dann überlegt ihr es euch vielleicht bald anders.

Ich habe mich tätowieren lassen. Für mich war das eine große Sache, dieses erste Tattoo. Vor zwei Jahren auf einem Festival habe ich die erste Skizze in meinem Zelt auf eine Karte gekritzelt und seitdem war es ein langer Weg mit vielen Fehlversuchen, um den richtigen Tätowierer zu finden. Es gab da zum Beispiel dieses Studio, das mich dreimal hat antanzen lassen, nur um mir dann zu sagen, dass es doch keiner schafft, mir mein Motiv zu stechen. Mir war auch nicht bewusst, was Tätowierer für Allüren haben: Sind halt doch wohl einfach Künstler. Da wäre die Kommunikation mit jeder Diva teilweise einfacher gewesen! Warum sind Leute so überrascht, wenn man tatsächlich Mitspracherecht bei etwas haben möchte, das unter die eigene Haut kommt? Ich war jedenfalls froh, irgendwann Kamil Mokot gefunden zu haben, mit dem ich in Zusammenarbeit und viel hin und her mein Tattoo entwickelt habe. Für mich war das wie eine unumkehrbare Veränderung meiner selbst, als wäre die Grenze zwischen unberührter und tätowierter Haut etwas fast heiliges. Drei Stunden vor dem Termin kam ich auch noch auf die Idee, das seit zwei Jahren feststehende Design abzuändern – pure Last Minute Panik. Sogar, als Kamil schon angefangen hat zu stechen, war ich mir immer noch mit letzten Details unsicher, bis ich mir ab der Hälfte „fuck it“ gedacht habe und beim alten Entwurf geblieben bin. Zum Glück! Es ist noch am abheilen, aber ich könnte mir kein schöneres Tattoo vorstellen. Es steckt so viel von mir selbst da drin und ich bin stolz, etwas mit so tiefer Bedeutung endlich unter der Haut zu haben. Es folgen auf jeden Fall noch weitere.

Berlin Fashionblogger Portrait, zarter Schmuck und Tattoo

Gesehen

„Die Wahrheit über die Mc Donald’s Kaffee Klage“ – Habt ihr auch im Hinterkopf, dass es angeblich so einfach ist, in den USA Geld von großen Unternehmen für Verletzungen einzuklagen, die ihr euch selbst durch Dummheit zugefügt habt? Wenn ja, solltet ihr dieses Video sehen, hinter dieser Meinungsbildung steckt nämlich eine Menge Kalkül:

Ansonsten bin ich Serien-technisch wieder leidenschaftlich bei Game of Thrones dabei, bin mit 13 Reasons Why durch, was mich sehr mitgerissen hat, und habe auch The Mist entdeckt – wenn ihr eine spannende Horror-Serie sucht, kann ich euch die nur empfehlen!

Es würde hier den Rahmen sprengen und auf anderen Blogs wurde schon genug darüber berichtet, aber 13 Reasons Why hat mich berührt und persönlich angesprochen wie noch keine Serie zuvor. Ich habe noch nie so mitgefiebert – und das sogar, obwohl manche Handlungsstränge zu überzogen waren und mir nicht gefallen haben. Ich lese immer noch alle Analysen und Kommentare zur Serie, die ich finden kann, so wenig lässt es mich los. Es liegt sicher an meinen eigenen Erfahrungen mit dem Tod eines jungen Menschen, aber ich musste bei der Serie weinen – und ich bin nicht gerade das „Mit 20 Packungen Tempos Titanic gucken“-Girl. Erst bei einem einzigen Film musste ich mal heulen.. in meinem gesamten Leben. 13 Reasons Why hat mich eiskalt erwischt.

Geliebt

Das sozialere Blogger-Event, das Aileen von Piccola Loona organisiert hat. Bei so viel Wettbewerb ist es in der Blogosphäre oft viel zu sehr ein Gegen-als ein Miteinander. Da ein familiäres Event zur freundschaftlichen Vernetzung zu starten, ist es eine schöne Idee und ich hoffe, dass ich mit den Girls noch so einiges realisieren kann. Generell sollten wir Blogger uns viel mehr untereinander austauschen!

Bloggerevent Berlin GruppenfotoBloggerevent Buffet mit Gin und BrowniesGin Tonic Drink in HandBloggerevent Berlin Gruppenfoto Making Of

Gehasst

Gentrifizierung! Deshalb sieht man mich auch ein bisschen im Musikvideo „Gentri F*ck dich“ tanzen.. oder melodisch wippen.. oder was auch immer das sein soll. Bei dem Dreh konnte ich gleich drei Sachen von meiner To-Do-Liste streichen, die ich schon immer mal machen wollte: 1. Mitglied einer Biker Girlgang sein 2. Meinen Mittelfinger in die laufende Kamera halten (#wow, such rebel) 3. Eine Beachparty auf einem Plattenbaudach (was, steht das nicht auf eurer To-Do-Liste?)

Getragen

Einen Mix aus seidigem Slip-Dress von Mango (ähnliches hier), Rollkragenpulli, Bauchtasche von COS und Stiefeln von Asos, als es noch kälter war:

Slip Dress Kleid mit Pullover und Stiefeln und Bauchtasche Streetstyle BerlinNadelstreifen Mantel Streetstyle Berlin

Dann meinen neuen Lieblingsrock von Jaded London zu lauter Second Hand Pieces von Kleiderkreisel und meiner geliebten roten Sonnenbrille:

Jaded London Jaquard Rock blau Streetstyle BerlinAll black Streetstyle Berlin mit Netzstrumpfhose und roter Sonnenbrille

Rosa Fila T-Shirt zum Lackbeutel von Calvin Klein, Nieten-Sandalen und Jeans mit Häkeldetail von &Other Stories:

Rosa Fila mit buntem Schriftzug Tshirt Streetstyle Berlin

Meinen hart auf zart Biker Look mit diesem mega Second Hand Schatz:

Bikerhose Streetstyle Berlin Fashionblogger, Biker Lederhose mit Schnallen Outfit, Grunge Modeblogger, Look mit derber Lederhose, Nike T-Shirt

Mein sehr gechillter Tumblr Vibes Look beim Shooting im Botanischen Garten:

Mode Shooting im Botanischen Garten Berlin, Tumblr Stimmung natürliches Shooting, analoge Fotografie im tropischen Gewächshaus

Missguided Londunn Strap BH

 

Außerdem habe ich mich in die Missguided x Jourdan Dunn Kollektion namens Lodunn verliebt – von cropped Sweatshirts bis hübscher Lingerie könnte jedes der sporty Teile gleich zu mir nach Hause.

 

 

Noch ein Look: Meine geliebte Highwaist Hose mit Streifen von Asos zusammen mit meiner Kangol Mütze.

Berlin streetstyle gestreifte highwaist hoseKangol Mütze Cap rot

Ich hoffe, ihr konntet im Juli auch ein paar schöne „Ge-„’s sammeln

More from Malin Rouge

Strick-Jumpsuit Streetstyle & erste Herbst Wishlist

Herbst Blues und cozy Vibes - Strick heißt nicht immer gleich Pulli....
Read More

10 Comments

  • Schöne verschiedene Looks, mal etwas anderes, als man es tagein tagaus auf der Straße sieht. Die rote Mütze steht dir übrigens richtig gut. Ich war von 13 reasons why auch begeistert, obwohl ich mich an den ersten drei Folgen etwas schwer getan habe. Letztendlich mochte ich Hannah sehr gerne und es ist schon krass, was ihr alles passiert ist.
    Ich kann gar nicht verstehen, warum derzeit vor der Serie so gewarnt wird. Ich weiß nun wirklich nicht, wo da Suizid „verharmlost“ wird, auf mich wirkt es eher abschreckend. Schade, dass die Serie teilweise so anders verstanden wird.

    liebe grüße

    • Mich hat es auch so mitgerissen! Die Warnungen kann ich allerdings echt verstehen – anscheinend ist es ein richtiges Phänomen mit Namen, dass sich schon gefährdete Menschen aufgrund so einer „Inspiration“ den letzten Ruck geben und sich tatsächlich etwas anzutun. Die Macher der Serie haben aber die Selbstmordszene extra brutal dargestellt und haben mit Absicht die Eltern danach noch so leidend gefilmt – das sollte alles abschrecken. Gab aber schon den ersten Teenager in den USA, der die Serie nachgestellt hat.. es ist schwierig. Ich finde es eigentlich ganz gut, das Thema mal angesprochen zu sehen, aber solche Auswirkungen möchte ja auch niemand.

      Liebe Grüße,
      Malin

  • Sehr schöne Zusammenfassung und super schöne Bilder. Auf dem letzten Bild siehst du so hübsch aus. Deine Bauchtasche von COS sieht übrigens auch ganz toll aus.

  • Ich mag solche Monatsrückblicke immer total gerne lesen.
    Das Event mit den „Berliner Heros“ finde ich toll. Schön, dass so etwas privat und im kleinen Kreis organisiert wird.
    Und deine Outfits sind wieder klasse – sehr besonders, aber passend zu dir. Und das letzte Bild mit der roten Mütze ist super. Dein Blick, deine Augen … deine Wimpern. Einfach toll.
    Liebe Grüße, katrin

  • Wow, das ist ja ein super ausführlicher Monatsrückblick !
    ich habe diesen Monat auch ganz viel erlebt und gemacht und wünschte mir ich könnte es irgendwie in einem Rückblick festhalten, aber irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen…
    Deine Looks gefallen mir alle sehr gut, ich mag deinen Stil einfach total gerne.
    Liebe Grüße,
    Leni
    http://www.sinnessuche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.