When I started loving autumn colours

Ich mochte früher nie die Farben, die mir eigentlich am besten stehen. Für einen typgerechten Look bin ich wohl zu impulsiv - umso erstaunlicher für mich ist daher dieses wunderschöne Ergebnis aus dem Herbstshooting mit Rahel.

Read this article in enEnglish

Weinrot, petrol, Brauntöne oder waldgrün? Ich habe diese Farben früher gehasst! Khaki lässt mich noch immer erschaudern, das werdet ihr hier in keinem Outfitpost finden. Woher das kommt, weiß ich selbst nicht so genau: Vielleicht hat mich als Kind im Sandkasten ja mal ein Fiesling mit einem khaki Spieleimer beworfen und ich war seitdem traumatisiert? Auf jeden Fall konnte man mich mit gedeckten, natürlichen Farben jagen – dabei sind genau solche „optimal“ für Gingers wie mich, die mit braunen Augen, Sommersprossen und roten Haaren durchs Leben gehen. Ich bin ein großer Fan von Pastelltönen, knallrot und bunten Haarfarben. Meine Haare waren sogar mal weiß und pink – was mir stand und was ich mochte, lag bisher leider immer so weit auseinander wie die Schneidezähne von Jessica Hart. 

Doch wer trägt denn überhaupt ausschließlich „optimale“ und typgerechte Farben? Als Empfehlung finde ich so etwas interessant, würde mich aber nicht zu stark daran halten. Als ich noch als Stylistin gearbeitet habe, bin ich auch auf Kundinnen gestoßen, die ihre eigene Farbkarte hatten und allein innerhalb dieser eingekleidet werden wollten. Wusstet ihr, dass es Farbberater gibt? Ich habe am anderen Ende der Leitung dann zwar die Augen verdreht, bin ihrem Wunsch dann aber gefolgt. Jeder, wie er sich wohl fühlt. Für mich sind solche Konzepte aber viel zu limitierend. Pink steht mir nicht? EGAL, ich mag es trotzdem! 

nakd-suede-skirt-streetstyle-berlin-blogger-autumn-4nakd-suede-skirt-streetstyle-berlin-blogger-autumn-2ababout-you-brown-bootsnakd-suede-skirt-streetstyle-berlin-blogger-autumn-1
 


Suede look skirt: NA-KD

Cord bomber jacket: Small shop on Ko Phi Phi

Kiss band shirt: Second hand (similar)

Boots: About You

Yellow sunglasses: Marc by Marc Jacobs


 
Habt ihr jetzt einen Outfitpost mit unpassenden Farben erwartet? Tatsächlich war es eine Herausforderung für mich, als Rahel und ich ein kleines Herbstshooting unternehmen wollten. Dazu passen nun mal am besten genau die Farben, die bei mir früher Gänsehaut ausgelöst haben. Ich habe wortwörtlich alles angezogen, was ich in diesem Farbspektrum besitze – und muss sagen, dass mir das Ergebnis unglaublich gut gefällt. Es kommt eben doch auf die Kombination an und ich habe eh festgestellt, dass ich in letzter Zeit immer offener geworden bin, was erdige und gedeckte Töne angeht. Manchmal bin ich selbst ganz erstaunt, wie schnell sich mein Geschmack verändert. Wahrscheinlich seht ihr mich nächste Woche von Kopf bis Fuß in khaki!

second-hand-vintage-kleiderkreisel-berlin-blogger-streetstyle-2second-hand-vintage-kleiderkreisel-berlin-blogger-streetstyle-3second-hand-vintage-kleiderkreisel-berlin-blogger-streetstyle-5second-hand-vintage-kleiderkreisel-berlin-blogger-streetstyle-4second-hand-vintage-kleiderkreisel-berlin-blogger-streetstyle-1

 


T-shirt and hat: Second hand

Suede look skorts: Zara

Light Coat: Boutique in Bangkok (similar)


Alle Fotos stammen von der talentierten Rahel (Klick), ich habe ihre Bearbeitung minimal verändert. 

Wie steht ihr denn zu typgerechten Farben? Haltet ihr euch daran?


**English version**

Oxblood, teal, shades of brown or forest green? I used to hate these colours! Khaki still makes me cringe, you’ll never find it anywhere on this blog. I have no idea why though: Maybe the mean kid in the sandbox was always wearing those colours and I was early traumatized? Anyways, I strongly disliked natural colours,  even though those would be „optimal“ for me. I’m a ginger with dark red hair, brown eyes and freckles – I was born for khaki! Too bad I’m the biggest fan of everything pastel, bright red and colourful hair. My hair was once white and another time hot pink. What I liked and what looked good on me sadly used to be as far apart as Jessica Hart’s incisors.

But who is wearing „optimal“ colours anyway? When I was still working as a stylist, I came across customers who had their own colour card and wouldn’t wear anything else. Did you know there are colour consultants? As a profession? I always rolled my eyes but gave them what they wanted – whatever makes you happy.. For me, that’s too limiting though. I’ll wear pink if I feel like it!  

Putting together outfits for an autumn themed shoot with Rahel was a bit of a task. Because autumn colours are exactly the colours I used to hate. But my taste kind of shifted and what I once disliked is now something I favour – funny, huh? I really love the outcome of the shoot. I guess next week you’ll see me in khaki! 

What do you think? Do you follow colour guidelines?

 

More from Malin Rouge

WG Suche in Berlin: Über WG Sklaven und Karma Miete

Massencastings, unverschämte bis skurrile Angebote und sitzen gelassene Omas: Über den Frust...
Read More

17 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.